Doch unsere Krankheit, er hat sie getragen, und unsere Schmerzen, er lud sie auf sich. Wir dachten, er wäre von Gott gestraft, von ihm geschlagen und niedergebeugt.
Doch man hat ihn durchbohrt wegen unserer Schuld, ihn wegen unserer Sünden gequält. Für unseren Frieden ertrug er den Schmerz, und durch seine Striemen sind wir geheilt.

Jesaja 53, 4+5

Liebe Geschwister,

heute, an Karfreitag, erinnern wir uns daran, was Jesus für uns ertragen hat. Wir gedenken seiner Leiden und seines Todes. Wir wollen uns die Zeit dafür nehmen; Ihn würdigen und ehren.

Hier geht es zu unserem Gottesdienst.

Es segne uns alle, der Gott des Friedens und der Barmherzigkeit, der Seinen einzigen Sohn nicht verschont, sondern Ihn für uns alle hingegeben hat!